Schmetterlings-Blumenwiese
Schmetterlings-Blumenwiese

Schmetterlings-Blumenwiese

Preis: 0,5 kg = 16,90 (1 kg = 33,80)
Artikelnr: 137562

Qualitäts-Mischung für Blumenwiesen

0,5 kg reicht für ca. 40 m²

Mit dieser blütenreichen, naturnahen Wiese bieten Sie Schmetterling, Käfer & Co. dringend benötigten „Über“-Lebensraum.

Wie es sich für eine möglichst naturnahe Wiese gehört, besteht die bellaflora professional Blumenwiese nicht nur aus zahlreichen Blumen, Kräuter- und Kleearten sondern auch aus den für Naturwiesen ebenso typischen Gräsern. Wählen Sie für möglichst gutes Gelingen einen mageren d.h. nährstoffarmen Standort. Vermeiden Sie Düngung, speziell Stickstoffgaben, weil dadurch nur die Gräser einseitig gefördert werden. Im Laufe einiger Jahre wird Ihre Blumenwiese eine sichtbare Veränderung durchlaufen. Abhängig von Standort, Boden, Klima, Nährstoffhaushalt und einwandernden Wildpflanzen wird sich ein sehr individuelles und standorttypisches Bild ausprägen.


BLUMENWIESEN-NEUANLAGE
gelingt, je nach Witterung, von April bis Oktober. Die besten Aussaatmonate sind Mai und Juni oder von Mitte August bis Mitte September.
Lockern Sie zunächst den Boden vor der Aussaat gut auf. Entfernen Sie Steine, Äste und Baumwurzelreste. Bei verdichteten, schweren Böden verbessern Sie die Durchlässigkeit, indem Sie die obersten 6–15 cm Erde mit Sand anreichern, denn so beugen Sie Staunässe vor und fördern das Wachstum gesunder Pflanzen.


Wenn Sie danach die Fläche niveaugerecht, so eben wie möglich planieren und  mit Walze oder Trittbrett festigen, wird es später einfacher sein, Ihre Wiese  gleichmäßig zu mähen (übrigens nie kürzer als 10 cm). Jetzt mischen Sie das Saatgut gründlich durch und wählen windstilles Wetter für die Aussaat von  Hand.


Rechen Sie jetzt die Samen nicht tiefer als 5 mm in den Boden ein. Danach  stellen Sie die notwendige Verbindung zwischen Samenkorn und Boden mittels Walze oder Trittbrett her. Bis zur Keimung benötigen speziell die feinkörnigen Blumen- und Kräutersamen während der ersten 6 Wochen gut feucht gehaltenen Boden. Wenn vorhanden, können Sie den Boden mit einem Vogelschutznetz abdecken und so ein wenig gegen „Fliegende Samendiebe“ schützen.


Sollte der Anwuchs aus dem im Boden schlummernden Unkrautsamen zu heftig sein, können Sie der jungen Wiese gegen Verunkrautung mit einem  „Schröpfschnitt“ helfen, sobald die Pflanzen ca. 10 cm hoch gewachsen sind. Im Mai und Juni gesät, blüht Ihre Blumenwiese im Frühherbst zum ersten Mal. Ende September des ersten Jahres mähen Sie sie mit einem hochgestellten  Rasenmäher (nie tiefer als 10–15 cm).


Ab jetzt mähen Sie Ihre naturnahe Blumenwiese 2 x jährlich – einmal nach der Vollblüte (meist ab Mitte Juni) und einmal im Spätherbst (denn die Blumenwiese bringen Sie am besten kurz geschnitten durch den Winter).
Das Schnittgut durch mehrmaliges, sorgfältiges Wenden abtrocknen zu lassen, fördert die Reifung der Samen und somit die benötigte Selbstaussaat für die Folgejahre. Bei feuchtem Wetter entfernen Sie das Schnittgut bitte sofort, um unerwünschten Pilzbefall zu vermeiden. Nicht stickstoffbetont düngen, denn dies fördert den Gräserwuchs zu stark.

 

Mehr Infos zur Rasenpflege finden Sie im praktischen Rasenpflege-Kalender.