Gemeinsam erreichen wir mehr

Niemand ist eine Insel. Was wir tun oder was wir nicht tun, hat letztlich Einfluss auf unsere Gesellschaft. bellaflora ist eng verbunden mit einer Reihe von Organisationen aus unterschiedlichen Bereichen des Alltags. Gemeinsam mit ihnen arbeiten wir an einer schönen Zukunft.

ARCHE NOAH

Der Verein ARCHE NOAH lässt alte, beinah schon vergessene Obst- und Gemüsesorten wieder aufleben. Dazu werden Samen und Pflanzgut gezüchtet, getauscht und verkauft, Erhalter, Produzenten und Konsumenten vernetzt.


Arche Noah – Neues Leben für alte Sorten

Mit dieser wichtigen Arbeit schützt ARCHE NOAH altes Kulturgut und bringt mehr kulinarische Vielfalt in Österreichs Küchen.

bellaflora unterstützt die ARCHE NOAH durch den Verkauf eines besonderen Raritätensortiments: einer bunten Palette an biologisch angebauten Paradeiser-, Paprika-, Chili-, Kartoffel- und Gurkenspezialitäten aus österreichischer, biologischer Kultivierung.

» Mehr zu Biodiversität

City Farm Augarten – Garten-Glück für Stadtkinder

Die City Farm Augarten ist ein städtischer Erlebnisgarten und der erste

„Children’s Garden“ in Wien.


Für Kinder, Jugendliche und auch Erwachsene wird ein breites Spektrum an Gartenbildungsprogrammen angeboten. Hier können Kinder erfahren, was es bedeutet, Pflanzen zu pflegen, zu schützen und dann die Früchte der eigenen Arbeit zu ernten und zu genießen. Die City Farm Augarten vermittelt den Kindern Achtung vor der Natur als Grundlage für jegliches nachhaltiges Handeln und zeigt ihnen, dass Pflanzen Lebewesen sind, die Fürsorge benötigen. Uns gefällt diese Idee, und deshalb unterstützt bellaflora die City Farm Augarten schon seit vielen Jahren, seit ihrer Geburtsstunde.

GLOBAL 2000

Als unabhängige Umweltschutzorganisation unterstützt GLOBAL 2000 bellaflora bei der Ökologisierung der Bereiche Pflanzenschutz, Dünger und Substrate mit fachlicher Expertise.


2013 haben wir alle chemisch-synthetischen Pestizide aus den Regalen genommen und durch natürlich-biologische Produkte ersetzt. Im Jahr 2014 haben wir uns gemeinsam mit GLOBAL 2000 auf das Thema Boden konzentriert und das Düngemittelsortiment nachhaltig umgestellt.

Seit 2014 erfüllen ausnahmslos alle bei bellaflora erhältlichen Düngemittel die strengen Kriterien der biologischen Landwirtschaft. Im selben Jahr haben wir beschlossen, langfristig auf torffreie Substrate umzustellen. Das ist wichtig, weil Moore die wichtigsten CO2-Speicher der Erde sind. Wird Torf abgebaut, gehen diese Moore unwiederbringlich verloren. Wenn wir den Umweltschutz in unseren Gärten ernst meinen, dann müssen wir nach und nach auf Torf verzichten. Doch das geht nicht von heute auf morgen, sondern Schritt für Schritt. Deshalb führen wir bei bellaflora seit 2015 torfreduzierte Erden mit weniger als 50% Torfgehalt und auch völlig torffreie Erden.

Klimabündnis


Klimabündnispartner: Das Klimabündnis ist Europas größtes kommunales Klimaschutz-Netzwerk. Sein Ziel ist, klimaschädliche Emissionen zum Schutz des Regenwaldes zu minimieren. bellaflora ist Partner des Klimabündnisses und hat sich freiwillig zur Energieeffizienz und Ressourcenoptimierung bekannt.

Glücksmomente in schweren Zeiten

Wir sind überzeugt, dass Unternehmen auch eine gesellschaftliche Verantwortung tragen. Deshalb hat bellaflora seit seiner Gründung eine Reihe an Kinderhilfsprojekten unterstützt wie zum Beispiel den Sterntalerhof, MyKi oder die Möwe und in akuten Notfällen wie dem Balkankrieg oder bei Überflutungen Krisenhilfe geleistet. Ab 2015 widmen wir unsere ganze Kraft dem HILDE UMDASCH HAUS in Amstetten. Die nach der Gründerin von bellaflora benannte Einrichtung steht für ein in Österreich bisher einzigartiges neues Wohn- und Pflegekonzept für schwer kranke Kinder.

bellaflora unterstützt das
HILDE UMDASCH HAUS

Ein neues Zuhause für schwer kranke Kinder: Im Herbst 2015 wurde das HILDE UMDASCH HAUS eröffnet. Die nach der Gründerin von bellaflora benannte Einrichtung steht für ein in Österreich bisher einzigartiges neues Wohn- und Pflegekonzept.


Das Haus bietet seit Ende September 2015 Platz für zehn schwer pflegebedürftige Kinder und Jugendliche und löst damit ein drängendes Problem: Die Betreuung dieser Kinder zu Hause ist oft nicht möglich, eine Unterbringung in einem Spital aber dennoch nicht erforderlich und auch nicht sinnvoll. Andere Möglichkeiten waren jedoch bisher nicht vorhanden. Diese Lücke, die betroffene Eltern zumeist vor ein unlösbares Problem stellte, schließt nun das HILDE UMDASCH HAUS.

Der Bau des Hauses wurde durch eine von KR Hilde Umdasch errichtete Privatstiftung finanziert. Hilde Umdasch zu diesem von ihr ermöglichten Projekt: „Ich verstehe soziale Aktivitäten als wesentlichen Teil meiner unternehmerischen Verantwortung. Das gehört einfach zu meinem Leben – ohne dass man darüber groß reden müsste. Nun hoffe ich, dass dieses innovative Vorhaben auch in anderen Bundesländern Nachahmer findet.“

bellaflora hat durch die gärtnerische Gestaltung und Bepflanzung des Hofes und der Grünanlagen sowie finanzielle Unterstützung einen wesentlichen Beitrag zur Realisierung dieser wichtigen Initiative geleistet. Einkaufen bei bellaflora bedeutet somit gleichzeitig, Gutes zu tun. 

bellaflora war indirekt auch Urheber dieses einzigartigen Projekts. In der Satzung von bellaflora ist – dank Hilde Umdasch – die Verpflichtung festgeschrieben, bedeutende Teile des Gewinns für gemeinnützige Zwecke zu verwenden. bellaflora zählt beispielsweise zu den „Glücksbringern“ – so werden die Unterstützer des Sterntalerhofs in Loipersdorf-Kitzladen, Burgenland, liebevoll genannt. Insgesamt 130.000 Euro stellte bellaflora dem Sterntalerhof für die Betreuung von schwerkranken Kindern und deren Familien zur Verfügung. Vielfältige Unterstützung erhielten auch die Malteser in diversen Projekten. So sorgte bellaflora mit einer großen Spende dafür, dass der Malteser Hospitaldienst ausreichend Freiraum für seine Arbeit mit  behinderten Jugendlichen gewinnen konnte. 

Das Hilde Umdasch Haus wird uns ein nachhaltiges Anliegen sein. 
Wir folgen hier der Überzeugung unserer Gründerin, aber auch unserer eigenen Überzeugung, dass wir verpflichtet sind, die uns anvertrauten Werte sorgsam für das Wohl der Menschen und der Natur einzusetzen. Das ist unsere Vorgabe für bellaflora insgesamt und auch für die Unterstützung sozialer Projekte.     

Für den Betrieb des Hilde Umdasch Hause wird die Malteser Kinderhilfe, eine gemeinnützige Gesellschaft unter dem Dach des Souveränen Malteser-Ritter-Ordens, verantwortlich zeichnen. Finanziert wird der Betrieb teils durch das Land Niederösterreich, teils durch Beiträge der Eltern und weitere Spenden von bellaflora sowie von Dritten. Interessenten sind bereits vorgemerkt, Anfragen für Pflegeplätze werden jedoch noch gerne und jederzeit entgegengenommen.

Zur Website Hilde-Umdasch-Hauses:

http://www.hildeumdaschhaus.at/de/

Natur im Garten


Mit Natur im Garten haben wir bislang vorrangig im Bereich Aus- und Weiterbildung zusammengearbeitet. Seit heuer sind wir auch als Partnerbetrieb gelistet und unsere Produkte werden bei Beratungen durch Natur im Garten empfohlen. Da uns vieles verbindet, werden wir in Zukunft noch enger zusammenarbeiten.

Diakoniewerk


Sowohl das Diakoniewerk als auch assista leisten wichtige Arbeit im Bereich der Inklusion. Wir unterstützen sie dabei, indem wir Klienten Arbeitsplätze in unseren Niederlassungen bieten. 

Lebenshilfe Netzwerk GmbH


Die Lebenshilfe beauftragen wir regelmäßig mit Dienstleistungen im Versand. Dadurch schaffen wir Arbeit für Personen mit besonderen Bedürfnissen.

RGV


Der Verein für Regionale Gehölzvermehrung widmet sich der genetischen Vielfalt heimischer Gehölze. Samen bzw. Stecklinge werden regionsspezifisch gesammelt, aufgezogen und im Rahmen von sogenannten „Heckentagen“ verkauft. Die Pflanzen sind dadurch optimal an das jeweilige Klima der unterschiedlichen Regionen Österreichs angepasst. 2020 fand der Heckentag erstmals bei bellaflora (Wien Brünnerstraße) statt. Wir arbeiten an weiteren Kooperationsmöglichkeiten!

respACT


respACT ist DAS Netzwerk für nachhaltige Unternehmen in Österreich. Durch die Mitgliedschaft haben wir Zugang zu verschiedenen Möglichkeiten für Austausch, Weiterbildung, Information und Mitgestaltung.

Energieforum Kärnten


Seit 2020 sind wir mit dem Energieforum-Kärnten-Zertifikat ausgezeichnet. Vor allem im Süden Österreichs ist das EFK sehr aktiv und gut vernetzt. Durch die Teilnahme an Initiativen, wie der Borschüre für sinnvolle Weihnachtsgeschenke, können wir uns in diesem Raum als nachhaltiges Unternehmen positionieren.

Joanneum Research


Joanneum Research ist in vielen Forschungsbereichen tätig. Unter anderem werden Möglichkeiten von landwirtschaftlicher Produktion in Städten untersucht. Am Dach des Science Towers in Graz bepflanzen wir dafür nun das dritte Jahr vier von insgesamt 19 Beeten mit Obst und Gemüse.

OÖ Energiesparverband


Oberösterreich zur Vorreiterregion in Sachen Klimaneutralität zu machen ist das erklärte Ziel des OÖ ESV. Gemeinsam mit anderen nachhaltigen Unternehmen aus Oberösterreich arbeiten wir im LEADERS-Projekt an einem Weg dorthin.

FiBL


Das Forschungsinstitut für biologischen Landbau hat uns bei der Konzeption sowie bei der Überarbeitung des bellaflora Standard unterstützt. Auch die jährlichen Gärtnertreffen wurden von FiBL begleitet.

Universität Wien


 Hinblick auf die Klimabilanz ist Torf ein schlechter Substratausgangsstoff: Durch den Abbau werden Moore zerstört und CO2 freigesetzt. Im Gegensatz dazu könnte der Anbau von Torfmoosen eine Chance bieten, einen qualitativ hochwertigen Ausgangsstoff zu produzieren und gleichzeitig bereits entwässerte, ehemalige Moorflächen wieder aufzuwerten. Für die Entwicklung eines entsprechenden Produktionsverfahrens unterstützen wir die Universität Wien.