Tipps zur Grab-Dauerbepflanzung

Stauden und Gehölze eignen sich für die Dauerbepflanzung am besten.


Bei der Dauerbepflanzung ist es wichtig, Standortbedingungen wie Licht und Bodenverhältnisse zu prüfen und die richtigen Pflanzen zu wählen. Dadurch hält sich die Pflege in Maßen, die Pflanzen sind gesund, sie sind gut wüchsig und widerstandsfähig gegenüber Schädlinge und Krankheiten.

Farne:

Die meisten Farne bevorzugen frische, leicht feuchte Böden.

Laub: nicht wintergrün.
Standort: Halbschattig bis schattig
Pflege: Schnitt Oktober bis Dezember je nach Witterung

Fetthenne und Hauswurz:

Speziell für die Bepflanzung kleiner Gräber, Urnengräber geeignet. Einige Arten wuchern, beim Kauf beachten!

Blüte: Mai bis Juni
Laub: immergrün
Standort: Pralle Sonne

Lavendel:

Niedrige Sorten verwenden.

Blüte: Juli bis August
Laub: immergrün
Standort: Sonnig bis halbschattig
Pflege: Rückschnitt – regelmäßig nach der Blüte August bis September – nur so behält der Lavendel die kompakte Form.

Gehölze

Gepflegte Gehölze können am richtigen Standort 15 bis 20 Jahre alt werden, dazu brauchen sie jedoch einen konsequenten Schnitt.

Eibe (Taxus baccata) gilt von je her als Totenpflanze. Beim Kauf keine stark wüchsige Sorte wählen.

Nadeln: wintergrün
Standort: Halbschattig bis schattig, der Boden sollte nicht allzu trocken sein.
Pflege: Rückschnitt im Juni und August, bei abnehmendem Mond.

Fächer-Ahorn:

Setzt deutliche Akzente mit einer wunderschönen Herbstfärbung.

Laub: Sommergrün – rote bis tief braun orange Herbstfärbung – je nach Sorte.
Standort: Sonnig bis halbschattig
Pflege: Der eigenwillige Wuchs macht die kleinen Ahorne interessant. Ein Schnitt daher nicht notwendig. Ein Rückschnitt im Februar möglich.

Himalaya-Zeder (Cedrus deodara):

Passt wunderschön auf große Gräber. Ist ein Sinnbild für die Trauer. Wächst langsam.

Nadeln: Immergrün
Standort: Sonnig bis halbschattig
Pflege: Rückschnitt im Mai möglich.

Japanische Azalee:

Beim Kauf auf Sorten achten, die nicht zu hoch werden und eher in die Breite wachsen.

Blüte: rot, rosa, lila, weiß in Nuancen – April bis Mai.
Blatt: sommergrün
Standort: Halbschattig
Pflege: brauchen keinen Schnitt, da sie kompakt und flach wachsen. Bei starken Kahlfrösten mit Reisig schützen.

Japanische Stechpalme (Ilex crenata):

Buchsbaum Ersatz, Formschnittgehölz.

Blatt: Immergrün
Standort: Halbschattig bis schattig
Pflege: Schnitt Juni bis August – bei abnehmendem Mond. Verträgt keine Trockenheit!

Kletterhortensie:

Wächst langsam – schön in Kombination mit einem großen Grabstein, an dem sie sich aufrichten kann. Sie klettert mit Haftwurzeln, die am Grabzeichen keine Schäden verursachen.

Blatt: sommergrün. Wirft im Herbst die Blätter ab, sollten aufgesammelt werden.
Standort: Halbschattig bis schattig. Saure bis neutrale Böden werden bevorzugt.  
Pflege: Rückschnitt im Juli.

Rhododendron:

Zählen zu den schönsten Blütengehölzen für das Grab. Doch stellen besondere Ansprüche (Moorbeeterde). Beim Kauf auf kompakt wachsende Sorten achten.

Blüte: rot, rosa, lila, weiß in Nuancen
Blatt: Immergrün
Standort: Halbschattig bis schattig
Pflege: Rhododendron Dünger verwenden. Sie lassen sich schneiden, wenn sie außer Form gewachsen sind.

Rosen:

Kleinblumige Sorten sind für Gräber gut geeignet. Beim Kauf auf resistente Sorten, gegenüber Blattkrankheiten, achten.

Blüte: Mai bis Oktober
Blatt:  Sommergrün
Standort: Pralle Sonne
Pflege: verblühte Blüten regelmäßig abschneiden, gleichzeitig zu lange Triebe einkürzen. Vor dem Winter alle Blüten entfernen, damit sich keine Pilze einnisten können. Am Morgen die Pflanzen gießen.

Schattenglöckchen (Pieris japonica):

Die neuen Triebe sind zuerst auffällig braun-rot gefärbt. Im Laufe des Sommers, werden diese grün.

Blüte: März bis Mai – dekorative, weiße Trauben.
Blatt: Immergrün
Standort: Halbschattig und schattig
Pflege: lässt sich durch einen einmaligen Schnitt, nach der Blüte, schön in Form halten. Moorbeeterde zum Einsetzen verwenden.

Scheinzypresse:

Beim Kauf auf kleinbleibende und langsam wachsende Arten und Sorten achten.

Nadeln: Immergrün
Standort: Sonnig bis schattig
Pflege: Der Boden sollte nicht zu trocken sein.

Stechpalme:

Beim Kauf auf kleinbleibende und langsam wachsende Arten und Sorten achten.

Beeren: weibliche Pflanzen zeigen im Winter schöne rote Beeren.
Blatt: Immergrün, es gibt auch Sorten mit weiß- oder gelbbuntem Laub.
Standort: Halbschattig bis schattig
Pflege: Bei Bedarf lassen sie sich schneiden.

Wacholder:

Beim Kauf auf kleinbleibende und langsam wachsende Arten und Sorten achten.

Nadeln: Immergrün
Standort: Sonnig bis schattig. Sorten mit bläulich gefärbten Nadeln bevorzugen die Sonne, sie würden im Schatten vergrünen.
Pflege: Bei Bedarf lässt er sich problemlos schneiden.

Weide:

Beim Kauf auf kleinbleibende und langsam wachsende Arten und Sorten achten. Es gibt veredelte Stämmchen mit kleiner Krone.

Blüten: März bis Mai – silbrig leuchtende Kätzchen
Blätter: Sommergrün
Standort: Sonnig bis halbschattig

Zwerg-Kiefer:

Klein bleibendes Nadelgehölz.

Nadeln: Immergrün
Standort: Sonnig bis halbschattig
Pflege: Wenn man den Austrieb im Frühling um die Hälfte abschneidet, bleibt die Kiefer schön kompakt.

Geeignete Stauden als Bodendecker

Winterharte Bodendecker sind die Grundlage für einfache und schöne Grabbepflanzung.

Ysander (Pachysandra):

Erreicht eine Höhe von 30 cm - für große Gräber geeignet.

Blüte: unscheinbar weiß im Juni.
Blatt: Immergrün
Standort: Halbschattig bis schattig
Pflege: Nach der Blüte schneiden.

Golderdbeere (Waldsteinia):

Erreicht eine Höhe von 10 cm – für große Gräber geeignet.

Blüte: April bis Mai goldgelb.
Blatt: Immergrün.
Standort: Halbschattig
Pflege: Sie breiten sich mit Ausläufern aus, die an den Grabrändern abgeschnitten werden sollten.

Porzellanblümchen (Saxifraga umbrosa):

Erreicht eine Höhe von knapp 5 cm. Auch für kleinere Gräber geeignet.

Blüte: Auf langen Blütenstielen weiße Blattrosetten im Mai und Juni.
Blatt: Immergrün.
Standort: Halbschattig
Pflege: Die verblühten Blüten abschneiden und vorsichtig auszupfen.

Sternmoos (Sagina subbulata):

Erreicht eine Höhe von 3 cm.

Blüte: Mai und Juni weiße kleine Blüten.
Blatt: Immergrün – klein, satt grün und grasartig.
Standort: Halbschattig
Pflege: Verträgt keine Winterabdeckung und keine zu feuchten Standorte.

Teppich-Thymian:

Erreicht eine Höhe von 5 cm. Auch für kleinere Gräber geeignet.

Blüte: Mai bis Juni lilafarben.
Blatt: Immergrün
Standort: Sonnig bis halbschattig
Pflege: Im Winter mit Reisig abdecken.

Geeignete Gehölze als Bodendecker:

Efeu – der Klassiker am Friedhof.

Blatt: Immergrün
Standort: Halbschattig bis schattig
Pflege: Zu lange Triebe einkürzen

Japanische Stechpalme (Ilex crenata):

Sehr guter Buchsbaumersatz.

Blatt: Immergrün
Standort: Halbschattig bis schattig
Pflege: Im Juni und August Rückschnitt.

Kriechwacholder:

Nur für große Gräber geeignet.
Nadeln: Immergrün. Blaugrüne Sorten vergrünen, wenn sie nicht sonnig gepflanzt werden.
Standort: Sonnig bis schattig
Pflege: Rückschnitt im Juni und August, damit die Pflanze flach und eben bleibt.

Spindelstrauch (Euonymus fortunei):

Langsam wachsend.

Blatt: Immergrün, es gibt auch weiß und gelb panagierte Sorten.
Standort: Sonnig bis schattig
Pflege: Rückschnitt im Juni und August.

Zwergmispel (Cotoneaster):

Flach wachsend. Beim Kauf darauf achten, dass die Triebe nicht zu verholzt sind.

Blüte: Juni – kleine weiße Blüten.
Blatt: Immergrün
Standort: Sonnig und halbschattig
Pflege: Rückschnitt im Juni und August.

Wissenswertes