Zitruspflanzen - Eine duftende Reise nach Sizilien

Keine Pflanzengruppe symbolisiert so sehr die Sonne des Südens wie die Zitruspflanzen mit den frischen Farben und Düften der immergrünen, ledrig glänzenden Blätter und ihren wundervoll weißen Blüten.


Als Boten des Sommesr und des Südens werden Zitruspflanzen auch bei uns immer beliebter. Doch sollten Sie einige Pflegehinweise beachten:

Standort
Der Standort sollte ganzjährig sehr hell bis sonnig sein. Das optimale Sommerquartier ist im Freien an einem warmen, geschützten Platz. Das Winterquartier ist hell und kühl bei einer Temperatur von 15 bis 18°C. 

Gießen
Verwenden Sie auf jeden Fall kalkfreies Wasser. Vom Frühling bis in den Herbst brauchen die Zitruspflanzen je nach Witterung viel Wasser. Achten Sie jedoch darauf, dass keine Staunässe entsteht, sonst beginnen die Wurzeln zu faulen. Lassen Sie die Erde erst fast austrocknen und gießen Sie dann wieder reichlich. Das überschüssige Wasser muss abfließen können bzw. muss aus dem Untersetzer oder Übertopf geleert werden. Im Winter, bei kühleren Temperaturen, gießen Sie nur mäßig. 

Düngung
Mischen Sie von März bis August wöchentlich, schwach dosiert, einen speziellen Zitruspflanzendünger unter das Gießwasser.

Pflege
Besprühen Sie die Zitruspflanzen öfters. 

Wenn der Wurzelballen vollkommen durchwurzelt ist, setzen Sie die Pflanze in spezielle Zitruspflanzenerde um. 

Schneiden Sie die Zitruspflanzen so wenig wie möglich zurück. 

Lüften Sie das Winterquartier immer wieder durch.

 

bellaflora-Tipp

Wenn Sie Ihre Zitruspflanze im Sommer nicht ins Freie stellen, sollten Sie die Blüten bestäuben. Übertragen Sie mit einem feinen Haarpinsel den Blütenstaub auf die Narbe. Die Mittagszeit ist hierfür der beste Zeitpunkt. Im Freien übernehmen die Insekten die Bestäubung der Blüten.

Wissenswertes