Acht Schritte zu schönen Rosen

Acht Schritte zu schönen Rosen

Der Juni steht ganz im Zeichen der Rosen! 

 

Was Sie über die Königin der Blumen alles wissen sollten, von Pflege bis Schnitt und Sortenwahl, hat ORF-Biogärtner Karl Ploberger hier zusammengetragen.

 

Ein prächtiger Rosengarten ist keine Hexerei, wenn wichtige Regeln beachtet werden.

  1. Der Standort sollte warm, aber nicht heiß, luftig, aber nicht zugig sein. Rosen mögen einen tiefgründigen Boden ohne Staunässe. Die Erde mit Kompost verbessern. Niemals Rosen an einen Platz setzen, wo Rosen schon einmal gestanden sind, sie sind nämlich selbstunverträglich.
  2. Beim Pflanzen Wurzeln schneiden, Triebe zurücknehmen. Die Veredelung sollte zwei Fingerbreit in den Boden. Sowohl bei der Herbst- als auch bei der Frühjahrspflanzung: Die Rosenstöcke zum Schutz unbedingt anhäufeln.
  3. Zwei Mal düngen ist genug: Im Pflanzjahr nach der ersten Blüte, später im April und nach der ersten Blüte. Keinesfalls später.
  4. Rosen nur beim Anpflanzen und im ersten Jahr nur bei sehr trockenem Wetter gießen. Später können Sie das Wässern völlig vergessen.
  5. Schädlinge – vor allem Blattläuse – nur mit nützlingsschonenden Spritzmitteln bekämpfen. Krankheiten durch richtige Sortenwahl verhindern. Sauberkeit bei Rosenrost und Sternrußtau: Im Herbst möglichst alle Blätter entfernen – vor allem nicht auf den Kompost geben, sondern vernichten. Vorbeugend mit Schachtelhalmtee spritzen.
  6. Beim Schnitt im ersten Jahr nur das Verblühte entfernen. Später Beet- und Edelrosen stark (auf 15 bis 20 Zentimeter) zurückschneiden. Bei Strauchrosen etwa ein Drittel ausschneiden. Kletterrosen kaum schneiden.
  7. Für den Winterschutz die Rosen nur anhäufeln. Reisig ist nicht unbedingt notwendig. Hochstammrosen werden am besten umgelegt und und eingegraben.
  8. Ideal für Faule sind Wildrosen: Apfelrose oder Hundsrose sind nur einige der Wildrosen, die keinerlei Pflege benötigen. In Randbereichen des Gartens sorgen sie alljährlich für ein Blütenfeuerwerk. Die Apfelrose verströmt dazu noch einen betörenden Duft. Ein farbenprächtig bepflanzter Balkon erfreut nicht nur das Auge, sondern auch die Seele. Er lädt zum Entspannen ein und bringt ein bisschen Urlaub nach Hause.

Wissenswertes

Unsere Kunden haben sich auch für folgendes interessiert: