Er duftet - der eigene gesunde Kompost

Er duftet - der eigene gesunde Kompost

Wirklich guter Kompost ist im Idealfall braun, krümelig und verbreitet den angenehmen Duft eines herbstlichen Waldbodens. 

Ein Kompost von guter Qualität entsteht nicht von alleine. „Vor den Erfolg haben die Götter den Schweiß gesetzt“, und so sollte jede Kompost-Zutat unterschiedlich behandelt werden. 

  • Grasschnitt sollte, bevor er auf den Kompost kommt, stets gründlich mit grobem Material (z.B. größere Unkräuter oder geschnitzeltes Zeitungspapier) gemischt werden. 
    Stroh ist eine besonders gute Beigabe zu Grasschnitt. Stroh ist jedoch sehr trocken und sollte, bevor es auf die Kompostmiete kommt, unbedingt eine halbe Stunde gründlich durchfeuchtet werden.
    Auch Zeitungspapier ist bei der Mischung mit Grasschnitt zu empfehlen. Auf 4 Teile Grasschnitt sollte 1 Teil Zeitungspapier verwendet werden .
  • Gekochte Küchenabfälle sind tabu, da sie Ungeziefer anlocken. Größeres Wurzelgemüse in kleine Teile zerschneiden. Diese Schicht mit Grasschnitt und Unkräutern abdecken, um Ratten und Mäuse abzuhalten. 
  • Auch alte Kleider aus Naturfaser können für das Kompostieren verwendet werden. Damit sie schneller verrotten, schneidet man sie vorher in Streifen.


Die in einem Jahr herstellbare Kompostmenge hängt nur zum Teil von der Art des verwendeten Materials ab. Viel entscheidender ist das Wetter. In warmen Jahren verrottet der Kompost besonders rasch. 

Die Bakterien in der Kompostmiete brauchen Stickstoff als „Brennstoff“, daher ist eine Zugabe von stickstoffreichem Stallmist ideal. Ich selbst verwende Hühnermist. Sollte Stallmist nicht verfügbar sein, so gibt es bei bellaflora einen vorgefertigten Kompoststarter, der alle wichtigen Bestandteile enthält. 
Die verschiedensten Kompoststarter und Kompostbeschleuniger enthalten alle im Wesentlichen Bakterien und Pilze, also lebende Bodenorganismen und oft auch Stickstoff, Tonminerale und andere Zusätze. 


Wenn Sie es ganz besonders gut machen möchten, dann geben Sie einfach ein paar Schaufeln fertige Komposterde oder die noch zu groben Teile, die nicht durch das Erdsieb durchgefallen sind, in den neuen Komposthaufen. 

Wissenswertes