Rosenpflanzung

Rosenpflanzung

Pflanzung:

  • Wählen Sie einen sonnigen und vor allem luftigen Platz im Garten. Vermeiden Sie stauende Hitze an Hausmauern, dies führt zu unerwünschten Krankheiten und Schädlingen.
  • Bereiten Sie einen tiefgründigen Boden vor und reichern Sie diesen bei Bedarf mit spezieller Rosenerde, Sand oder hauseigenem Kompost an. 
  • Wählen Sie ein Beet, wo bereits Rosen gepflanzt waren, wird aufgrund der „Bodenmüdigkeit“, ein kompletter Austausch des Substrates empfohlen!
  • Humusreiche, sandige Lehmböden mit einem pH-Wert zwischen 6-7 bieten ideale Bedingungen.
  • Das Pflanzen von  Containerrosen ist das ganze Jahr möglich. 
  • Den Wurzelballen vor der Pflanzung gut wässern. 
  • Schneiden Sie die Wurzeln ca. ein Drittel ab und die Triebe kürzen Sie auf 3-5 Augen ein.
  • Heben Sie ein so großes Pflanzloch aus, damit die Wurzeln ohne abknicken Platz haben und die Veredelungsstelle bis zu 5cm unter der Erde liegt. 
  • Setzen Sie die Rose in das Pflanzloch und füllen Sie am besten mit bellaflora Rosenerde auf.
  • Drücken Sie die Erde leicht an, damit keine Hohlräume entstehen. Zum Schluss ausreichend wässern!!! Abschließend häufeln Sie den Rosenstock mit Erde an um ein Vertrocknen zu verhindern.
  • Um das Anwachsen zu fördern ist das Wässern im ersten Jahr besonders wichtig. 
  • WICHTIG nach dem Blattaustrieb, das Laub trocken halten und besser selten aber reichlich wässern!!!


Pflanzabstände: 

  • Edel-, Polyantha- und Bodendeckerrosen 35 bis 40cm; 
  • Zwergrosen 20 bis 25cm
  • Kletterrosen ca. 150cm und je nach Wüchsigkeit
  • Strauch- und Wildrosen ca. 100cm und je nach Wüchsigkeit


Begleitpflanzen: 

  • Buchs
  • Bartblume (Caryopteris)
  • Deutzie (Deutzia gracilis)
  • Zwerg-Nadelgehölze
  • Clematis bei Kletterrosen
  • Gräser
  • Winterharte Stauden: Frauenmantel, Rittersporn, Storchschnabel, Schleierkraut, Glockenblume, Katzenminze, Salbei, Sonnenhut, …
  • In Kombination mit Sommerblumen
  • Mit Kräuter und Gewürzen – Lavendel hält Blattläuse ab

Wissenswertes