Scharfmacher mit wunderbaren Eigenschaften

Wer sie noch nicht liebt, wird das hoffentlich bald tun: Die roten feurigen Chilischoten. Wer kennt sie nicht, die kleinen scharfen Wunder. Mit ihrer Schärfe bringen sie den Kreislauf in Schwung. Sie sind ein echter Scharfmacher mit tollen positiven Eigenschaften. Chili gehört zur Gattung der Paprikagewächse, sind klein und scharf und dürfen in keinem Garten fehlen. Zum Würzen von super Gerichten ein Muss in jeder Küche.

Scharfmacher mit wunderbaren Eigenschaften

Wir lieben sie und was liebt sie?

Sonnige Wärme an einen windgeschützten Ort lässt die Pflanzen gedeihen. Feucht mag sie es aber nicht nass. Kurze Trockenphasen sind kein Problem. Ein leicht saurer, humusreicher, lockerer Boden ist perfekt. Ab Mitte Mai kann sie ins Freiland gepflanzt werden.

Wenn Sie die Früchte unreif ernten, können Sie die Ertragsmenge erhöhen. Es wachsen viele kleine Chilischoten nach. Zum Nachreifen eine Zeitlang liegen lassen.

bellaflora Tipp: Über eine wöchentliche Gabe bellaflora Gemüsedünger freut sie sich sehr. Sie dankt es Ihnen mit einem hohen Ertrag.

Chili nicht nur für den Garten

Chili lässt sich herrlich im Kübel auf dem Balkon oder der Terrasse anbauen. Achten Sie darauf, dass der Pflanztopf einen Durchmesser von 30 cm nicht unterschreitet. Bei geringerem Volumen kann die Erde nicht genug Flüssigkeit speichern.

Auch hier ein guter Tipp: Im Topf kann Chili über mehrere Jahre gehalten werden. Sie können kühl und auch warm überwintert werden. Gießen nicht vergessen. Im Frühjahr werden sie umgetopft und ein Rückschnitt fördert die Verzweigung.

Gesunde Schärfe

Das feurige Gewürz peppt nicht nur unsere Speisen auf, es ist auch noch gesund. Viele Inder und Mexikaner schwören auf den Schärfe-Kick: Dem Scharfmacher Capsaicin, der im Chili enthalten ist, werden aufgrund seiner antioxidativen und entzündungshemmenden Wirkung zahlreiche Gesundheitseffekte nachgesagt.

Mit Chili immer eine gute Figur

Die kleine Schote hat es mit seinen Vitaminen B1, B6, und den Mineralstoffen Magnesium, Kalium und Calcium in sich. Capsaicin wird nachgesagt Hunger zu dämpfen und den Energieverbrauch anzukurbeln, das verbraucht Kalorien.

Cayennepfeffer aus Chili, wirklich?

Der Cayennepfeffer ist nicht, wie man vom Namen her schließen kann, eine Frucht einer Pfefferpflanze. Nein, es ist das Pulver gemahlener Chilis. Die Chilisorte Cayenne dient als Grundlage für das Gewürz.

Lecker – Chili con/senza carne mit Chili aus eigener Ernte

Für den Winter vorsorgen: Frische Chilischoten zum Trocknen in die Sonne hängen. Einmal getrocknet eignen sie sich gut zur Herstellung eines frisch gemahlenen Chilipulvers. Nach dem Mahlen das Pulver in einem verschlossenen Gefäß dunkel aufbewahren.

Zu guter Letzt: Scharfes Essen wird außerdem eine erotisierende Wirkung nachgesagt.
 

Wissenswertes