Die bunte Vielfalt der Tomatenwelt

Goldener Apfel – Pomodoro, Paradeiser oder wie die Azteken zu ihr sagten „tomatl“- das beliebte Gemüse hat nicht nur viele Namen, sondern besticht durch seine enorme Sortenvielfalt.


Schon lange gibt es Tomaten nicht nur in runder, roter Form, sondern in vielen Formen und Farben. Sie haben sich zu einem vielseitigen Lieblingsgemüse in fast allen Küchen dieser Welt entwickelt. Das Nachtschattengewächs ist frostempfindlich und braucht viel Sonne und Wärme, damit die Früchte ihren süß-aromatischen, würzigen oder fruchtigen Geschmack entfalten. Schon eine Pflanze bringt Früchte, weil sich die gelben Blüten bei Sonne und etwas Wind mit ihrem eigenen Pollen bestäuben. Im Glashaus sollte man ganz vorsichtig mit einem feinen Pinsel nachhelfen.

Gesund und kalorienarm


Reife Tomaten sind bekömmlich, schmackhaft, gesund und kalorienarm. Sie bestehen zu 95% aus Wasser, sie beinhalten Vitamin B, C, Minerastoffe (z.B. Kalium) und wichtige Spurenelemente. Der gesunde Farbstoff Lycopin entfaltet sich durch Erhitzen optimal und kann vom Körper besser absorbiert werden. Die empfohlene Tagesdosis von Lycopin liegt bei 6 mg.

Lycopingehalt in mg pro 100 g Tomaten:
Tomaten roh 9,3 mg / Tomatensaft 10,8 mg / Tomatenpüree 16,7 mg / Ketchup (selbst gemacht) 17,2 mg / Tomatensoße 18,0 mg / Tomatenpaste 55,5 mg

Am besten schmecken eigene Tomaten, wenn sie am Strauch ausgereift  sind.

Qualität der Tomatenpflanzen beim Kauf

  • die Pflanze sollte mindestens 10 cm hoch sein
  • kräftiger Stängel, die Pflanze sollte unter Spannung stehen  
  • gleichmäßig grüne Blätter, ohne Blattflecken oder einem Schädlingsbefall
  • die Pflanzen sollten ordentlich gewässert sein  
  • kein Schimmelbefall auf der Erde  
  • verströmen ein aromatisches Aroma

Tomatenpflege

Standort: Sonnig, windgeschützt und warm, optimaler Weise im Gewächshaus, in einem Tomatenhaus  und in Gefäßen geschützt auf Balkon und Terrasse oder an einer sonnigen, warmen Hauswand. Zum Einsetzen eignet sich die spezielle bellaflora biogarten Tomatenerde, die bellaflora biogarten Naturerde.


Düngung: die Tomaten zählen zu den stark zehrenden Pflanzen – sie brauchen laufend Nährstoffe. Entweder vor der Pflanzung Hornspäne unter die Erde mischen oder bei der Pflanzung bellaflora biogarten Tomatendünger, bellaflora biogarten Wurmkraftdünger oder Neudorff Azet Tomaten Dünger anwenden.

Pflege

  • Schon bei der Pflanzung einen Tontopf dicht am Stamm in die Erde versenken, durch dessen Loch das Nass schonend an die Wurzeln gelangt, dabei werden die Blätter NICHT  mit Wasser benetzt. Die immer durstigen Tomaten brauchen viel Wasser – 1 x wöchentlich Effektive Mikroorganismen dem Gießwasser beimischen.
  • Alle hochwachsenden Tomaten Sorten brauchen Halt durch eine Spiralstab, Pfähle oder Schnüre.
  • Im Sommer die Erde mulchen, damit das Wasser den Tomaten zugutekommt.
  • Ab Ende Juni die unteren Blätter entfernen, damit der Erreger der Braunfäulekrankheit (Phytophtora) nicht von der Erde auf die Tomatenpflanze überspringen kann.
  • Das Ausbrechend – ausgeizen -  der Seitentriebe bei 2 bis 3 cm Länge bringt den Früchten mehr Licht und steigert dadurch den Ertrag.
  • Tomaten gegen Krankheiten und Schädlinge stärken mit: bellaflora biogarten Biplantol Gemüse, bellaflora biogarten Schachtelhalmextrakt (stärkt die Zellwände), Terrafert Blatt (vorbeugend gegen Pilzbefall und Mangelerscheinungen).


Qualitätstest der reifen Tomaten: Tomaten in einen Topf mit Wasser legen. Sinken sie schnell sind sie qualitativ hochwertig. Sinken sie nur langsam oder gar nicht ist die Qualität mangelhaft.