Tomate - der „Liebesapfel“ - richtige Pflege

Tomate - der „Liebesapfel“ - richtige Pflege

Tomaten gehören zu den Nachtschattengewächsen und stammen von Süd- und Mittelamerika. Die sonnenhungrigen Vitaminspender, lange Zeit als „Paradiesapfel“ oder „Liebesapfel“ bezeichnet, ist im Österreichischen Raum immer noch unter dem alten Namen „Paradeiser“ geläufig. Die Tomaten, die eigentlich zu den Beeren gehören, sind aus unseren heimischen Gärten heute gar nicht mehr wegzudenken. Ob aus Samen, als Jungpflanze gezogen oder als veredeltes Fruchtgemüse, die große Sortenvielfalt bietet für jeden Platz, ob Hausgarten, Terrasse oder Balkon, die passenden Tomaten. Eines haben dennoch alle gemeinsam. Ein sonniger, warmer Standort und nährstoff- und humusreicher Boden sind Vorraussetzung für krankheitsfreie Tomaten und reichhaltige Ernte.

Die Aussaat:
Bereits im März kann man mit der Aussaat beginnen. Bis zu einer kräftigen Jungpflanze dauert es sechs bis acht Wochen. Befüllen Sie ein Anzuchtgefäß mit nährstoffarmer Aussaaterde. Danach streuen Sie das Saatgut gleichmäßig auf, decken die Samen mit einer dünnen Schicht Erde ab und drücken die Aussaat leicht an. Anschließend gießen Sie die Anzucht vorsichtig mit lauwarmen Wasser und stellen das Gefäß auf die sonnige Fensterbank. 

Achten Sie auf eine Keimtemperatur von ca. 20° bis 22° Grad und halten Sie die Erde gleichmäßig feucht. Nach ca. zwei Wochen wenn sich die ersten Keimblätter entfaltet haben, vereinzeln Sie die Pflänzchen in ein größeres Gefäß oder in einzelne Töpfe (Ø ca. 9 - 10cm).

Jungpflanzen:
Die Jungpflanzen, ob gekauft oder selbst gezogen, gedeihen nun bei Temperaturen zwischen 18° und 20° Grad optimal. Wenn die Jungpflanzen noch in Aussaaterde gepflanzt sind, können Sie diese alle zwei Wochen schwach mit einem BIO Flüssigdünger stärken.
Sind die Tomatenpflänzchen gut durchwurzelt und die Eisheiligen (ab dem 15. Mai) vorüber, können Sie in Gefäße für den Balkon oder direkt in den Garten gepflanzt werden. Kann man es nicht mehr erwarten, und setzt die Jungpflanzen bereits Ende April oder früher aus, empfiehlt sich ein Gewächshaus, Folientunnel oder ein spezielles Wachstumsvlies um die Pflanzen vor Kälte, Nässe und leichten Nachtfrösten zu schützen.

Standort und Pflege:
Wählen Sie ein sonniges Beet mit humusreicher und lockerer Erde. Auch Mist darf unter die Erde gemischt werden. Für kräftige Pflanzen im Hausgarten oder am Balkon erhalten Sie bei bellaflora Ihre spezielle „biogarten Tomatenerde“.
Pflanzen Sie die Tomaten in einer Reihe im Abstand von ca. 50cm und bis zu den ersten Blättern tief in die Erde. Das sorgt für gute Wurzelbildung und kräftige, widerstandsfähige Pflanzen. Das Abdecken der Erde (mulchen) mit Rasenschnitt, sorgt für einen feuchten und warmen Boden. Achten Sie bei veredeltem Gemüse dass die Veredelungsstelle frei bleibt! 
Zum Stützen der Pflanzen bieten sich spezielle Spiralstäbe an oder eigen angefertigte Holzpfähle. Zur weiteren Pflege der Pflanzen gehören das regelmäßige Aufbinden und das „Ausgeizen“. Dabei werden die Triebe in den Blattachseln der Mitteltriebe, vorsichtig mit Daumen und Zeigefinger ausgebrochen. Durch rechtzeitiges Ausgeizen wird der Wachstumsverlauf der Tomaten nicht gehemmt und die Wunden bleiben kleiner.
Gießen Sie Ihre Tomatenpflanzen mit abgestandenem Regenwasser und achten Sie darauf, dass das Laub trocken bleibt. 

Trotz einhalten aller Standort- und Pflegemaßnahmen lassen sich, besonders bei Pflanzen im Freien, häufige Krankheiten, wie die Kraut- und Braunfäule nicht immer vermeiden. Die Ursachen dafür sind oft feuchte Witterung und hohe Luftfeuchtigkeit. Die Triebe und Früchte werden braun bis es zum Absterben der ganzen Pflanze kommt. Als Gegenmaßnahme wählen Sie bereits beim Kauf widerstandsfähige Sorten. Schützen Sie Ihre Pflanzen vor Nässe in Gewächshäusern oder Folientunnel und entfernen Sie sofort befallenes Laub.

Jetzt bei bellaflora: veredelte Tomatenpflanzen

Ich wünsche Ihnen gutes Gelingen und eine reichhaltige Ernte!!!