Was sind organische Dünger generell?

Organische Dünger sind natürliche Dünger, deren Ausgangsstoffe rein organisch sind. Sie enthalten Nährstoffe, die dem Boden zugeführt werden, um

  • das Pflanzenwachstum anzuregen
  • den Anteil wertvoller Inhaltsstoffe in der Pflanze und in den Erntefrüchten zu erhöhen
  • den Geschmack und Haltbarkeit der Erntefrüchte zu verbessern
  • die Blütenbildung anzuregen
  • das Immunsystem der Pflanzen zu stärken
  • die Bodenlebewesen zu füttern


Eine ausgewogene Düngung ist eine der wichtigsten Grundvoraussetzungen um Pflanzen gesund zu halten.  In der Natur läuft die Pflanzenernährung als Kreislauf ab. Alle organischen Materialien werden durch Ab- und Umbau wieder zu Pflanzennährstoffen. Grundvoraussetzung dafür ist ein belebter Boden, der die Nährstoffe in Pflanzenverfügbare Form umwandeln kann.

Die bei bellaflora  erhältlichen organischen Dünger sind, neben Spezialdüngern,  Mehrnährstoffdünger. Sie enthalten mehrere Hauptnährstoffe und sind zum Teil mit Mikroorganismen zur Bodenbelebung angereichert. Organische Natur-Dünger mit speziellen Pilzen, den Mykorrhiza Pilzen, wirken sich besonders positiv auf Pflanzen aus, die unter nicht optimalen Bedingungen kultiviert werden zum Beispiel:

 

  • Pflanzen in Balkonkisterln, Trögen und Töpfen
  • Krankheitsanfälligen Pflanzen (z.B. Rosen)
  • Monokulturen (z.B. Sportplätze und Rasenflächen)


Der Einsatz von organischen  Mehrnährstoffdüngern (in flüssiger und fester Form) ist der einfachste Weg der Nährstoffzufuhr.

Inhaltsstoffe organischer Natur-Dünger
Sie werden meist aus nachwachsenden Rohstoffen  gewonnen und enthalten neben den gewünschten Hauptnährstoffen auch die wichtigsten Spuren- und Mikronährstoffen wie z.B. Eisen zur Chlorophyllbildung. Die meisten organischen Natur-Dünger werden  CO²-neutral oder sogar CO²-positiv hergestellt. Das heißt  die Produktion und die Verwendung von Düngern aus nachwachsenden Rohstoffen verursachen keine zusätzliche CO² Belastung.


Vorteile  durch den Einsatz von organischen Natur-Düngern

  • Erhöht den Humusgehalt im Boden (Krümelstruktur!) und durch die dunkle Farbe der Huminstoffe erwärmt sich der Boden im Frühling schneller
  • Sie sind optimal an den Nährstoffbedarf der Pflanzen angepasst
  • Die Nährstoffe werden den Pflanzen, durch die Bodenlebewesen genau dann verfügbar gemacht, wenn die Pflanzen die Nährstoffe auch brauchen, dann wenn es warm und feucht ist
  • Eine natürliche und optimale Langzeitversorgung der Pflanzen von durchschnittlich 80 bis 100 Tagen ist gewährleistet
  • Sehr gut pflanzenverträglich, Pflanzen verbrennen nicht (Dosierung beachten)
  • Gut für die Umwelt

Was sind Bodenhilfsmittel
Bodenhilfsmittel zählen auf Grund ihres geringen Eigennährstoffgehalts nicht zu den Düngern, sind aber häufig Bestandteile von Düngern. Sie wirken sich positiv auf die Bodenstruktur aus, fördern die Verrottung von organischem Material und können auch einen pflanzenstärkenden Effekt haben. Es gibt Bodenhilfsstoffe  mineralischer Natur, wie z. B. Gesteinsmehle, die aus Silikat haltigem Fels wie Basalt, Granit, Porphyr oder Gneis hergestellt werden, oder
nützliche Mikroorganismen wie z. B. Milchsäurebakterien oder Hefepilze.

Eine organische Natur-Dünger Neuheit im bellaflora Sortiment 2017: Schafwolldünger „Caprini“
Dabei handelt es sich um Mikro-Schafwoll-Pellets aus 100% reiner, naturbelassener, stickstoffreicher  Schafwolle. Dieser ökologische Dünger hat eine Langzeitwirkung von bis zu 10 Monaten. Er wirkt gegen die Versauerung des Bodens und durch seine Quellwirkung wird der Boden gelockert und Wasser gespeichert.

> Zum Pflanzendünger-Sortiment

Wissenswertes