Die größten Beeren: Melonen und Kürbisse

Die größten Beeren: Melonen und Kürbisse

Wussten Sie, dass der Kürbis ein althergebrachtes Heilmittelchen ist? Nein? Dann sollten Sie das folgende Essay verschlingen und ein paar nicht ganz ernst gemeinte Ratschläge mit einem Augenzwinkern zur Kenntnis nehmen.

Natürliches Rouge
Die Wangen der Babys erhalten durch Karotten den typischen Teint, probieren Sie vor dem nächsten Termin den Verzehr von Kürbis. Ihre Wangen werden aufgrund des hohen Carotin-Anteils des Kürbis einen samtig rötlichen Schimmer bekommen, so strahlt Schönheit von innen heraus. Übrigens: Für die optimale Wirkung sollten etwa 1,5 kg Kürbis verzehrt werden!

Arzneimittel
Ob Husten, Schnupfen oder Bauchweh: In der Literatur der Naturmedizin hilft der Kürbis für fast jedes Wehwehchen. Einmal als eingekochter Sirup, dann als heiße Suppe oder Mus. Auch die Kerne sollen helfen: zerstampfen Sie diese und vermengen Sie sie mit etwas Zucker, so werden Bandwürmer abgetötet – ohne Nebenwirkung, auch bei Kindern anwendbar.

Abnehmkur
Der Kürbis ist eine der kalorienärmsten Gemüsearten, er wirkt entschlackend und regt die Verdauung an. Bei der Diät ausschließlich das Kürbisfleisch genießen, Kürbiskerne sind sehr energiereich. Die beste Wirkung dürfte bei einer 14-tägigen Kur eintreten, während der ausschließlich Kürbis verspeist wird. Aufgrund div. Mangelerscheinungen kann im Anschluss Kürbis als Arzneimittel getestet werden...

Mindestens genauso gesund: die Melone
„Hilfts nicht, so schadets nicht“ - eine Weisheit die ich mit zarten 15 Jahren bei einem Baustellenpraktikum gelernt habe. Sie kann jedoch nirgendwo mehr als bei der Wassermelone stimmen. Denn die Melone besteht zu rund 95 % aus Wasser. Genießen Sie daher diesen tollen Sommersnack mit nur 25 bis 50 kcal/100 g. Vielleicht sogar aus dem eigenen Garten? An sonnigen, geschützten Ecken wächst die Melone nämlich auch in unseren Gefilden und schmeckt dann tausend Mal besser als aus dem Supermarkt!

Daraus schließen wir
So vielfältig die Wirkung der Kürbisgewächse auch sein kann, freuen Sie sich doch einfach über den hervorragenden Geschmack. Es muss nicht immer die wohltuende Wirkung der Speisen sein, die uns antreibt, diese zu verzehren. Probieren Sie den Kürbis püriert als Suppe, gewürfelt als Gemüse, gebraten als Schnitzel oder gebacken als Kuchen. Ob er heilt, weiß ich nicht, dass er schmeckt, weiß hingegen jedes Kind!

Wissenswertes