Kürbisse

Kürbisse

Kugelrunde, orangefarbene, gelbe oder grüne „Köpfe“ im Garten oder auf dem Feld leiten die Herbstzeit ein. Sie sind so farbenprächtig, vermitteln Gesundheit, Ursprung und Fröhlichkeit. Sie lassen nebelige und regnerische Herbsttage wieder leuchten und ermutigen unsere Kleinen zu kreativen Bastelarbeiten. 

Ab Mitte Mai werden sie im Freien ausgesät oder junge Pflänzchen ins Beet gepflanzt. Warm und sonnig muss es sein, damit sich die Kürbisse gut entwickeln und entfalten können. An den Boden stellen sie keine hohen Ansprüche. Luftig und locker soll er sein und mit Kompost oder organischem Dünger z. B.: Hornspänen angereichert, so kommen sie ausreichend versorgt über die Sommermonate. Ein Mulch aus Grasschnitt schützt den Boden vor Austrocknung und unbeliebten Unkrautwuchs.

Zu den ersten kulinarischen Köstlichkeiten dieser Saison zählt die Zucchini, in verschiedenen Formen und Farben. Sie gehört zu den Sommerkürbissen und wird im Jugendstadium, also kurz nach der Blüte geerntet. Dazu zählen ebenso die „Rondini“ und die „Squash“ („Patisson“) Kürbisse und sind daher nicht lange lagerfähig.
Winterkürbisse bleiben bis zur vollen Reife im Beet oder am Feld und können nach der Ernte noch längere Zeit gelagert werden. Dazu zählen auch die beliebten „Halloween Kürbisse“, die gerne zum Aushöhlen oder Ritzen verwendet werden. Die volle Reife erkennt man am vollständig verholzten Stängel der Früchte.
Kleinfruchtige Sorten, die im Geschmack den Großen um nichts nachstehen, können an Zäunen, Bäumen und Rankhilfen emporklettern und so auch als Sichtschutz dienen.

Man unterscheidet drei Hauptkürbisarten:

Gewöhnlicher Kürbis
Sorten:     

„Baby Bear“: Zierkürbis, ideal zum Basteln
„Ölkürbis“: dekorativ, zum Aushöhlen, Viehfutter, Öl
„Spaghettikürbis“: fadenförmiges Fruchtfleisch, nicht sehr aromatisch
„Rolet“: guter Speisekürbis mit hohem Zierwert

Moschuskürbis – sehr aromatischer Kürbis
Sorten:        

„Butternut“: idealer, aromatischer Speisekürbis, leicht zu verarbeiten       „Muskatkürbis“: Feinschmeckerkürbis
„Trombolino“: hoher Fleischanteil, leicht zu verarbeiten

Riesenkürbis 
Sorten:        

„Buttercup“: Muskataroma, sehr dekorativ
„Roter Hokkaido“: hocharomatisch, mit Schale essbar
„weißer Gartenkürbis“: hocharomatisch, robuste Gartensorte

 

 

Hier finden Sie das viel gelobte Rezepte-Heft "Kürbis mit Biss" (PDF, 1,1MB)

Wissenswertes