Im Sommer an den Herbst denken

Im Sommer an den Herbst denken

 

Wenn die Zwiebeln der Herbstzeitlosen im August gepflanzt werden, dann blühen sie noch diesen Herbst und verleihen dem Garten ab September/Oktober nochmals einen Farbklecks. Die Blütezeit dauert dann bis zu acht Wochen.


In der Natur wachsen die Herbstzeitlosen in feuchten Wiesen, für den Garten eignen sie sich aber auch problemlos fürs Staudenbeet oder den Gehölzrand. Der Boden muss nicht sandig, sondern darf auch lehmig sein. Die Zwiebeln kommen etwa 15 cm tief in die Erde mit 10 cm Abstand voneinander. Am besten wirken die zarten Blüten, wenn die Zwiebeln in 3er- oder 5er Tuffs gesetzt werden. Herbstzeitlose möchten jahrelang ungestört an einer Stelle wachsen, dann werden sie mit den Jahren immer schöner. 

Während sich im Herbst die Blüten bilden, kann man im anschließenden Frühling die fleischigen, glänzend – grünen Blätter sehen, die nicht abgeschnitten werden dürfen. Bei der Pflanzung ist daher zu beachten, dass die grünen Blätter in die Beetgestaltung mit einbezogen werden sollten.

 

Gute Pflanzenpartner sind z.B. Funkien oder Astilben. 

Im bellaflora Zwiebel Sortiment für die Herbstblüte:

  • Colchicum waterlily:
    Die Herbstzeitlose zeigt im Herbst ihre Blüten auf nährstoffreichen Böden. Die Pflanze enthält in allen Teilen das Zellgift Colchicin.
  • Crocus kotschyanus: 
    Der Ring–Herbst-Crocus ist eine ausdauernde Knolle. Die Blütezeit reicht von September bis Oktober. 
  • Crocus sativus:
    Der berühmte Safrankrokus braucht einen warmen Platz und öffnet erst im Oktober seine violetten Blüten mit den legendären feuerroten Staubgefäßen. 
  • Crocus speciosus:
    Die Blüten erscheinen als violettblaue Kelche mit dunkler Aderung. Dieser Crocus neigt dazu zu verwildern. 

Wissenswertes