Orchidee: Die Blumenkönigin

Orchideen: Da horchen wir auf! Bereits Konfuzius hat sie als die schönsten Duftpflanzen der Erde beschrieben. Bis heute lieben wir ihre zarte Schönheit und ihre sagenhafte Vielfalt an Farben und Formen. Als anspruchsvoll und empfindlich galt sie viele Jahre, aber sie ist gerade für unerfahrene Pflanzenfreunde die richtige Pflanze. In unseren Zimmern sorgt sie durch ihre feingliedrige Blüte für Entspannung und WohlebLesen Sie hier, wie Sie mit der richtigen Pflege in den Genuss der Farbenpracht kommen.

Orchidee: Die Blumenkönigin

Keine ist wie die Andere!

Wir kennen derzeitig weltweit etwa 24.000 Orchideenarten. Sie stammen meist aus den Tropen, wo es das ganze Jahr über gleichmäßig warm und luftfeucht ist. In der ursprünglichen Heimat, im Regenwald, wachsen die meisten Orchideen als „Aufsitzer“ (Epiphyten) auf den Ästen mächtiger Bäume. Mit den dicken, fleischigen Luftwurzeln nehmen sie Luftfeuchtigkeit, aber auch Licht auf. Von den teilweise heftigen Regenfällen trifft nicht allzu viel Wasser direkt auf die Pflanzen, sondern verdunstet im dicken Geäst der Baumriesen. Die heute verwendeten, modernen Neuzüchtungen stammen von ihrer großen Schwester, der Orchidee, die im Urwald lebt, ab.

Sie begeistern uns durch ihre atemberaubende Schönheit und ihre Vielfalt; schwebende Vanda, prunkvolle Prachtorchideen wie Cymbidium, exzentrische Frauenschuhe, duftende Parfumorchideen wie Catteya oder die blütenreichen Dendrobium lassen keinen Wunsch offen. Wer eine pflegeleichte Dauerblüherin sucht, dem sei die Falterorchidee empfohlen.

Die Super-Queen stellt sich vor!

"Ich heiße Phalaenopsis und werde auch als Schmetterlings-Orchidee bezeichnet. Jeder liebt mich, da ich Sie mit meiner herrlichen Blüte rund ums Jahr verwöhne. Ist ein Blütenstengel verblüht, schneiden Sie mich einfach beherzt zurück und - zack - ich starte mit dem nächsten Blütenschub. Ich liebe ein warmes Plätzchen in heiter bis wolkiger Lage."

bellaflora Tipp: Eine monatliche Nahrung mit bellaflora Orchideendünger tut mir sehr gut. Wenig Arbeit und viel Freude ist meine Lebensdevise.

Zaubertricks der Orchideenpflege

Orchideen sind anspruchslos. Bitte beachten Sie einige Vorlieben. Orchideen lieben meist einen warmen und hellen Standort. Die Raumtemperatur sollte nicht unter 18°C liegen. Bei der Pflege gilt der Grundsatz: Weniger ist mehr.

Das fängt schon beim Gießen an, Orchideen brauchen wenig Wasser! Mit dem Einstellen des Wachstums (Beginn der kühleren Jahreszeit) soll die Pflanze sogar fast trocken gehalten werden und es reicht aus, alle 14-20 Tage zu gießen. Im Sommer hingegen ist ein wöchentliches kurzes Tauchbad in kalkarmen und lauwarmen Wasser, das ab und an mit Orchideenflüssigdünger vermengt ist, optimal. Man hält den oberen Topfrand knapp unter die Wasseroberfläche, bis das Wasser keine Blasen mehr schlägt. Schließlich will die Orchidee noch kurz über eine Abtropftasse gehalten werden, damit überschüssiges Wasser ablaufen kann.

Spezielle bei bellaflora erhältliche Orchideenübertöpfe bieten ausreichend Platz an der Topfunterseite, sodass sich Wasser sammeln kann.

Hell soll’s sein!

Die asiatischen Schönheiten lieben das Licht. Aus diesem Grund sind Orchideen in durchsichtige Plastiktöpfe gepflanzt. So kann die Wurzel Licht aufnehmen, beim Befeuchten der unterirdischen Sprossorgane werden diese Grün – das ist nur durch die Lichtzufuhr möglich! Wenn Sie für die Pflanzen trotzdem auf Übertöpfe zurückgreifen möchten, so bevorzugen Sie nach oben hin weite Gefäße, so kann zu Mindest ein Teil der Wurzeln zum Licht – und die so dringend nötige Lichtzufuhr ist gewährleistet.

Orchideen düngen

Orchideen sind echte Hungerkünstler, düngen Sie mit speziellem Orchideendünger während der Wachstumszeit einmal wöchentlich. In der Vegetationsruhe reicht einmal monatlich.

Gesunde Füße

Gesunde Orchidee erkennt man am Wurzelwerk. Gesunde Wurzeln sind weißlich bis hellgrün und haben schöne helle und feste Triebspitzen. Sind die Wurzel gesund, danken sie es mit kräftigen Blättern und schöner Blüte. Schneiden Sie niemals die dicken, fleischigen Luftwurzeln ab! Lassen Sie einige über den Übertopf hängen, sie können auch Licht für die Fotosynthesetätigkeit aufnehmen. Wenn Sie die Luftwurzeln besprühen werden diese grün, dies ist ein Zeichen, dass diese auch tatsächlich leben, sind die Luftwurzeln ausgetrocknet so zeigen sie einen silbrigen Glanz, Lufteinschlüsse führen dazu. Orchideen mögen keine herkömmliche Blumenerde. Die grob-stückige bellaflora Orchideenerde ist wunderbar.

Kuschelzeit auf der Fensterbank

Orchideen lieben die Nähe zu anderen Pflanzen, da die Luftfeuchtigkeit dadurch schön hoch bleibt. Es entsteht ein wunderbares tropisches Flair, wenn Sie verschiedene Orchideen mit Bromelien und Farnen kombinieren. Jetzt beginnt die Hauptblütezeit der Orchideen.

bellaflora Tipp: Genießen Sie jetzt die Orchideenvielfalt bei uns in den bellaflora Gartencentern. Gerne unterstützen wir Sie dabei, ein herrliches Orchideenfenster zu gestalten.

Wissenswertes

Unsere Kunden haben sich auch für folgendes interessiert: